Projekt Bank für Gemeinwohl

Projekt Bank für Gemeinwohl

Warum eine neue Bank gründen?

Schlagzeilen wie die nachstehenden sind uns nicht neu:

  • „Ein Dauerbrenner: Bankenskandale“ – Wiener Zeitung
  • „Hypo – Chronologie eines Bankenskandals“ – kaernten.ORF.at
  • „Zinsen – Neuer Bankenskandal aufgedeckt“ – News.at
  • „Banken: Spareinlagen sind doch nicht sicher“ – DiePresse.com
  • „Großbank BNP Paribas Strafzahlung in neuer Dimension“ – Süddeutsche Zeitung

In den letzte Jahren wurden wir informiert, dass mit unserem Geld spekuliert wird, dass Menschen ihre schwer verdienten Rücklagen leider verloren haben, dass sich Bankvorstände an unserem Geld bereichern und vieles mehr. Jetzt haben wir die Möglichkeit uns für die notwendige Veränderung zu entscheiden.

Projekt Bank für Gemeinwohl:

Aus der Gemeinwohl-Ökonomie heraus entsteht eine Bank, die den Menschen dient und nicht umgekehrt. Hinter dem Projekt Bank für Gemeinwohl stehen keine großen Financiers, sondern sie wird den Bürger/-innen in ganz Österreich gehören. Eine Bank als zivilgesellschaftliches Projekt.

Die Bank für Gemeinwohl drückt den „reset“ Knopf“ und besinnt sich auf das ursprüngliche Kerngeschäft: Sparen, Kredite und Zahlungsverkehr. Sie startet – voraussichtlich ab Ende 2016 – klein, setzt auf Sicherheit und wird überlegt und maßvoll wachsen.

Die Bank für Gemeinwohl geht achtsam mit allen Menschen und Ressourcen wie Zeit, Energie und Geld um. Sie baut nach den Grundsätzen von Menschenwürde, Wertschätzung, Vertrauen und Transparenz nachhaltige und langfristige Beziehungen zu Mitarbeiter/-innen und allen Partner/-innen auf und achtet bzw. fördert dabei umfassend die Menschenrechte.

Standbeine der Gemeinwohlbank:

Bank mit den ursprünglichen Kerngeschäften: Sparen, Kredite und Zahlungsverkehr

Die Bank für Gemeinwohl verzichtet auf reine Spekulationsgeschäfte ohne realwirtschaftlichen Bezug. Sie prüft und berücksichtigt bei allen Geschäften deren soziale und ökologische Auswirkung. Sie geht mit dem Thema Geldschöpfung verantwortungsvoll um und versucht, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Spareinlagen und Krediten zu wahren.

Bildungseinrichtung „Volkshochschule für Geld“

Die Bank eröffnet Bildungsräume für Mitarbeiter/-innen, Kunden und Kundinnen, Partner/-innen und die interessierte Öffentlichkeit. Sie betreibt Aufklärungsarbeit über Finanzpraktiken, die das Gemeinwohl fördern, und schafft Bewusstsein zu den Themen Geld, Zinsen, Umverteilung und Demokratisierung.

Politische Akteurin für das Gemeinwohl

Die Bank für Gemeinwohl setzt sich aktiv für gerechte, nachhaltige, demokratische, transparente und menschenrechtskonforme Rahmenbedingungen ein – sowohl für das Bankwesen als auch für das gesamte gesellschaftliche Zusammenleben.

 

Interessiert?

Hier finden Sie nähere Informationen:

2017-07-06T16:40:56+00:00

weitere Beiträge

Auszeichnung für Gemeinwohlökonomie

Am 28. März 2017 wurde Christian Felber in Hamburg mit dem „Zeit WISSEN-Preis – Mut zur Nachhaltigkeit“, in der Kategorie „Wissen“ ausgezeichnet.